Alle Anlagen am Oeschinensee sind geschlossen. Sommersaison ab 13. Mai.

Hüttenbesuch in der Fründenhütte SAC

Überqueren Sie tosende Wasserfälle, sehen Sie mit etwas Glück Steinböcke und riechen Sie frische Alpenblumen. Die Belohnung ist ein kühles Getränk bei den sehr netten Gastgebern in der Fründenhütte.

Der Weg führt erstmals von der Bergstation der Gondelbahn zum Oeschinensee. Ein markanter Pfeiler auf dem Damm vom Oeschinensee beschildert den Anfang des Weges (gegenüber Berghotel Oeschinensee). An den Grillstellen vorbei und über mehrere kleinere Bachläufe führt der Weg durch den Wald. Nun beginnt die Ansteigung mit Ausblick über den Bergsee. Der Wald ist hier üppig und im Sommer zeichnen Alpenrosen die Hänge rot. Steinböcke befinden sich im Lärchenwald.

Über mehrere Brücken führt der Weg weiter bis zu einem markanten Wegstein.Eine Parkbank befindet sich vor dem Stein welcher mit einem grossen roten Wegpunkt (rot-weiss) markiert ist (Einstieg Fründschnuer).

Der Weg führt weiter im Zickzack durch ein Tal bis zu einem Felsdurchgang, welcher mit einem Drahtseil gesichert ist. Der Weg hier ist ein wenig ausgesetzt (ca. 10 Meter) jedoch links und rechts gut gesichert. Weiter geht der Weg über ein Geröllfeld und einige Treppenstufen bis zur Fründenhütte.

Zum Abstieg nehmen Sie den gleichen Weg bis zum Oeschinensee. Von hier gelangt man zu Fuss oder erneut mit der Gondel nach Kandersteg.

Dem Weg weiter folgend gelangt man zum Skilift Wittenen und weiter über die asphaltierte Strasse bis zum Oeschinensee. Auf den letzten Metern ist der See schon sichtbar. Die Belohnung kommt immer näher!

Zeit
3 h Bergstation – Fründenhütte
1.5 h Abstieg Fründenhütte – Oeschinensee
1 h Abstieg Oeschinensee – Kandersteg

Schwierigkeit
mittelschwere Tour, für wandererprobte Familien geeignet

Wichtig

  • Diese Route eignet sich gut als Tagestour.
  • Fahrplan der Gondelbahn beachten